Aktuelles

Offener Brief an die Landespolitiker*innen in NRW zu Schutz und Gesundheitsversorgung von geflüchteten Folterüberlebenden aus Transitländern wie Libyen

Am 27.11.2019 fand der Länder-Info-Tag Libyen „Die Hölle und ihre Folgen – über Libyen Geflüchtete in der psychosozialen Arbeit in Deutschland“ auf Initiative des PSZ Düsseldorf statt. Das Programm finden Sie hier (link pdf).

Dort wurde ein Offener Brief mit den anwesenden rund 60 Professionellen abgestimmt. Wir appellieren darin an die NRW Landesregierung, die gesundheitliche Versorgung und rechtliche Situation von Menschen hier in NRW zu verbessern, die in Transitländern wie Libyen Opfer von Folter und schweren Menschenrechtsverletzungen wurden. Hier können Sie den offenen Brief abrufen. Dieser kann bis Ende Januar auf unserer Website über das Kontaktformular unterzeichnet werden.Aktuell ist ein Unterzeichnen per Email mit entsprechendem Betreff an wolf [at] psz-duesseldorf [dot] de möglich.

Anschließend wird der Offene Brief Vertreter*innen der Landesregierung in NRW überreicht, um die Forderungen mit diesen zu besprechen. Eine Liste der Unterzeichner*innen finden Sie ab Ende Januar auf der Website des PSZ Düsseldorfs.

Für weitere Bundesländer schlagen wir lokale Initiativen an die jeweiligen Landesregierungen vor und stehen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

Ansprechpartnerin: Veronika Wolf – wolf [at] psz-duesseldorf [dot] de