Stellenangebote

Das PSZ Düsseldorf sucht zum 1.1.2022

Kaufmännische Mitarbeiter*in mit Schwerpunkt Buchhaltung und Controlling

Es handelt sich um eine zunächst auf ein Jahr befristete Stelle mit 39 Std./Wo., wobei vom PSZ aus der Wunsch nach langfristiger Mitarbeit, ggf. in wechselnden Projekten, besteht.

Das Psychosoziale Zentrum für Flüchtlinge Düsseldorf e. V. (PSZ Düsseldorf) ist eine Beratungs- und Therapieeinrichtung für traumatisierte und psychisch belastete Geflüchtete, für Überlebende von Folter und Menschenrechtsverletzungen. Wir arbeiten in einem interdisziplinären, mehrsprachigen Team in der Rehabilitation unserer geflüchteten Klient*innen, die aus Düsseldorf und Umgebung kommen. Jährlich finden ungefähr 1000 Menschen (ca. 700 Klient*innen sowie ihre Familienangehörigen) aus über 50 Ländern hier Unterstützung. Das PSZ Düsseldorf existiert seit 1987 und ist ein gemeinnütziger Verein, der dem Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e. V. – Diakonie RWL angehört. Die Arbeit wird finanziert durch Projektmittel, öffentliche Zuschüsse und Spenden. Das PSZ sieht sich als Menschenrechtsorganisation, die sich für die Belange der schwer belasteten Geflüchteten, die oftmals von Abschiebung bedroht sind, einsetzt.

Zu Ihren Aufgaben gehören: 

  • Kontrolle von Eingangsrechnungen sowie Faktura von Leistungsrechnungen
  • Offene-Posten-Buchhaltung: Eingabe inkl. Mahnwesen über Datev
  • Verbuchen der laufenden Geschäftsvorfälle über Datev
  • Mitwirken bei Monats- und Jahresabschlüssen
  • Projektcontrolling (Excel – Kostenrechnung Datev)
  • Mitwirken bei Projektantragsstellungen und – verwendungsnachweisen
  • Unterstützung bei Klienten- und Telefonempfang in Urlaubs- und Krankheitszeiten
  • Kleine Schreibarbeiten

Sie bringen mit: 

  • Abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung, idealerweise Finanz- und/oder Bilanzbuchhalter*in oder andere Berufsausbildung mit Zusatzqualifikation im Buchhaltungsumfeld
  • Sicherer Umgang mit MS Office Anwendungen
  • Datev Kenntnisse sind von Vorteil
  • Hohe Eigeninitiative, Selbständigkeit und strukturierte Arbeitsweise
  • transkulturelle Kompetenz und die Bereitschaft, sich rassismussensibel weiterzubilden und zu entwickeln
  • Fähigkeit zu berufsgruppenübergreifender Vernetzung (v. a. Sozialarbeiter*innen, Jurist*innen, Mediziner*innen), Identifikation mit der psychosozialen Arbeitsweise des PSZ
  • sozial kompetenter Umgang im Kontakt mit Behörden, Ehrenamtlichen und anderen Kontaktpersonen der Klient‘*innen 
  • Freude an der Zusammenarbeit in einem multiprofessionellen, mehrsprachigen Team
  • Offenheit und Flexibilität, um sich auf neue Situationen einstellen zu können, und Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit bei klienten-, team- und projektbezogenen Aufgaben

Sprachkenntnisse in einer oder mehrerer Erstsprachen der Klient*innen und eigene Zuwanderungserfahrungen bzw. Zugehörigkeit zur Gruppe der POC sind von Vorteil. 

Wir bieten Ihnen: 

  • Einbindung in ein hochmotiviertes, interdisziplinäres und qualifiziertes Fachteam
  • ein eigenständiges, anregendes Arbeitsfeld innerhalb der Einrichtung 
  • Intervision, regelmäßige Supervision (Fall – und Teamsupervisionen) und Fortbildungsmöglichkeiten 
  • eine gute Einarbeitung 
  • Vergütung nach BAT KF Neu in Anlehnung an TvÖD sowie betriebliche Altersvorsorge.

Vom PSZ aus besteht der Wunsch nach langfristiger Mitarbeit, ggf. in wechselnden Projekten.

Ihr Arbeitsplatz befindet sich in der Düsseldorfer Altstadt wenige Stationen vom Hauptbahnhof. Haben Sie Interesse? Dann freuen wir uns über Ihre schnellstmögliche Bewerbung an: bewerbungen [at] psz-duesseldorf [dot] de

Rückfragen beantwortet Ihnen gerne:
Cornelia Fritz
Tel. 0211-544 173 22
fritz [at] psz-duesseldorf [dot] de

Ausschreibung als PDF