Finanzierung

Die Finanzierung des PSZ Düsseldorf e. V.

Wir werden gebraucht. Und wir brauchen Ihre Unterstützung.

Damit sich Überlebende von Folter, Krieg und Gewalt weiterhin auf uns verlassen können.

Das PSZ wird von einem gemeinnützigen Verein getragen, der Mitglied im Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe ist. Die Vorsitzende des Vorstands ist Eva Weise.

Finanziert wird die Arbeit durch Bundes-, Landes- und kommunale Mittel, durch Projektförderung der EU, der UN und verschiedener Stiftungen sowie durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und Kollekten.

Unser Haushaltsplan 2020 sieht folgende Einnahmequellen vor und soll rund 2,3 Millionen EUR ausmachen. Zurzeit werden nur 2% unseres Etats aus privaten Spenden und Mitgliedsbeiträgen finanziert. Bei der Beantragung öffentlicher Fördermittel wird ein immer höherer Eigenanteil nötig, sodass wir in diesem Bereich auf deutlich mehr Einnahmen angewiesen sind und Ihre Unterstützung brauchen.

Das PSZ ist Träger der freien Jugendhilfe gem. § 75 SGB VIII. In diesem Bereich bieten wir „Hilfen zur interkulturellen Erziehung – HIER“ an. (Ersatz aus Leistungsvereinbarungen)

Unsere öffentlichen Zuschussgeber sind:

                          


Unsere kirchlichen Zuschüsse verdanken wir vielen Kirchengemeinden, die für uns Kollekten sammeln, dem Kirchenkreis Düsseldorf und der Ev. Kirche im Rheinland.

Allen Unterstützern danken wir recht herzlich, denn ohne diese Gelder könnten wir unsere Arbeit nicht tätigen!

Vielen, vielen Dank Ihnen Allen!

Ihr PSZ-Team Düsseldorf